Bei Klick auf das Foto erscheint grosses Bild
Das absolute Novum ist grundsätzlich bei jedem von uns überholten Vergaser die Umrüstung der Lagerung der Drosselklappenwellen auf wartungsfreie Hochleistungsgleitlager. Diese Lager haben eine mindestens 10fach höhere Laufleistung als in normalem Spritzguß oder Messing. Überhaupt ist Messing hier völlig ungeeignet!

Hier einige Auszüge aus der Produktinformation des Lagerherstellers:

Die Trockenlaufeigenschaften von PTFE (Polytetrafluorethylen) werden mit den mechanischen Eigenschaften
konventioneller, metallischer Gleitlager gemeinsam genutzt.
• ohne Schmierung einsetzbar
• Temperaturbereich -200 bis +280oC
• geringer Verschleiss
• beständig gegenüber Lösungsmitteln
• elektrisch leitend, elektrostatische Effekte werden vermieden
Aufbau: • Ein tragender Rücken aus Bronze
• eine poröse Mittelschicht aus Sinterbronze
• eine Laufschicht aus PTFE in Verbindung mit Blei-Bronze Pulver.

Eigenschaften: Ein dünner, mechanisch (physikalisch) haftender PTFE-Film wird auf die Gegenlauffläche übertragen. Er bleibt während der gesamten Betriebsdauer des Lagers erhalten.
Ganz besonders spezialisiert haben wir uns auf den Vergaser Typ 44PHH für den MB 190 SL und diverse Alfa Romeo. Schon deswegen, weil wir seit 1972 selbst so ein Fahrzeug besitzen. Auch beim 190SL-Club gehören wir zu den Gründungsmitgliedern.

In letzter Zeit hört man immer häufiger, dass verschiedene Leute den Saugkanal auf Höhe der Klappen auf bis zu 45 mm erweitern. Misst man mittels einer Schiebelehre den Aussendurchmesser des 44PHH auf Höhe des Lufttrichters, so kommt man auf 44 mm!!! Ursprünglich wurde dieser Doppelvergaser als 40er gebaut und dann speziell für den 190SL auf 44 mm erweitert. Das ist in diesem Sinne die letzte 'Reparaturstufe' !!!

Dass die Vergaserwellen ausgeschlagen sind, bemerkt man beim 190 SL ab dem Zeitpunkt, wenn der Motor im Leerlauf anfängt zu 'sägen'. Das heisst Leerlauf einmal zu hoch oder so niedrig, dass der Motor abstirbt. Dies liegt aber weniger an dem bisschen Falschluft, die durch die ausgeschlagene Lagerung hindurchströmt, sondern vielmehr daran, weil die Drosselklappe immer wieder in einer anderen Lage unter der By-Passbohrung in die Leerlaufstellung kommt. Werden nun die Wellen neu gelagert, so kommt man, bedingt durch das Aufreiben, nie mehr genau ins ursprüngliche Zentrum. Hier werden bei uns mit einer speziellen Vorrichtung neue Klappen gedreht, die einen dementsprechend minimal anderen Winkel haben, damit die By-Passbohrung optimal überdeckt wird. Der Klappenwinkel kann während der Fertigung verändert werden und jede Klappe wird somit genau eingepasst. Ein Ausdrehen und somit Zerstören des Vergasergehäuses erübrigt sich somit.

Wenn also Ihre Vergaser Probleme machen oder Sie Fragen zu unserer Grundüberholung haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Rufen Sie an (auch ausserhalb der normalen Geschäftszeit) oder hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer auf unserem Display - wir rufen Sie gerne zurück.

Vergaser nach dem Glasperlstrahlen

Teile nach dem Verzinken

Deckel plangeschliffen - neue Schwimmerventile und Haltebolzen für Schwimmer verschraubt

Vergaser nach dem paarweisen Planfräsen und mit Hochleistungsgleitlagern gelagert

Gereinigter Düsensatz

Einstellen des Stichmaßes

Fertige Vergaser

So werden Ihre Vergaser ausgeliefert